Arrow
Arrow
Slider

Knochenaufbau

Durch Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontose) oder Atrophie des Kieferkammes nach Zahnverlust kann es zu einem Verlust an Kieferknochen kommen. Hier kann man unter gewissen Umständen erreichen, diesen Knochen wiederaufzubauen. In der modernen Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie stehen uns hierzu eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung.

Sie reichen von Transplantaten körpereigenen Knochens aus verschiedenen möglichen Spenderregionen innerhalb und außerhalb der Mundhöhle über das Auseinanderziehen ortsständigen Knochens (Distraktionsosteogenese) bis hin zum Einbringen körperfremden Materials mit knochenbildender Wirkung mit und ohne Verwendung plättchenreichen Plasmas (Eigenblutbearbeitung). Die für Sie optimale Methode kann nur auf der Basis einer gründlichen Untersuchung und Beratung festgelegt werden.

Sie würden gerne mehr über Knochenaufbau erfahren? Dann scheuen Sie sich nicht einen Beratungstermin zu vereinbaren oder uns telefonisch unter der 02131 – 27 0 26 zu kontaktieren.