Arrow
Arrow
Slider

Wurzelkanalbehandlung „Endodontie“

Endodontie ist der medizinische Fachausdruck für Wurzelkanalbehandlung. Im Rahmen der chirurgischen Behandlung entzündeter Zähne durch Wurzelspitzenresektion ist es häufig erforderlich, auch die Wurzelkanalsysteme des Zahns zu behandeln. Man unterscheidet zwei Arten der Wurzelkanalbehandlung:

Die retrograde Wurzelkanalfüllung

Hat der Zahn bereits eine Wurzelfüllung, so wird es unter Umständen erforderlich sein, die Wurzel von der operierten Spitze her aufzubereiten und zu füllen. Dies nennt man „retrograde Wurzelkanalfüllung“. Eine solche Behandlung ist natürlich wegen der eingeschränkten räumlichen Verhältnisse schwierig, kann jedoch durch den Einsatz moderner minimalinvasiver Operationsmethoden auch an Seitenzähnen und schwer zugänglichen Stellen mit Erfolg durchgeführt werden.

Die orthograde Wurzelkanalfüllung

Hat der Zahn noch keine Wurzelkanalfüllung, so muss diese während der Operation von der Zahnkrone her in die Wurzelkanalsysteme eingebracht werden. Dies nennt man „orthograde Wurzelkanalfüllung“. Für eine verbesserte Prognose dieser Operationen in zum Teil sehr schwer einsehbaren Gebieten ist der Einsatz eines Operationsmikroskops sehr hilfreich. Hiermit können anatomische Strukturen erkannt und behandelt werden, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind, wodurch die Chancen für eine erfolgreiche Zahnerhaltung natürlich erheblich steigen.

Ist durch die Entzündung im Knochen ein größerer Defekt entstanden, so kann unter Umständen die Defektfüllung mit einem Knochenersatzmaterial dem Körper bei der Wiederherstellung gesunden Knochens helfen und so ebenfalls die Chancen auf eine erfolgreiche Zahnerhaltung verbessern.

Sie würden gerne mehr über Wurzelkanalbehandlungen/Endodontie erfahren? Dann scheuen Sie sich nicht einen Beratungstermin zu vereinbaren oder uns telefonisch unter der 02131 – 27 0 26 zu kontaktieren.